Praktische Philosophie in die Grundschulen

In den Grundschulen Nordrhein-Westfalens gibt es für über 114.000 Kinder konfessionsfreier Eltern kein Angebot für einen Werte bildenden Unterricht. So wird die gesamte Wertebildung in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 religiös vereinnahmt.

konfess-gsViele beschäftigt die Frage, wie die Schule zu einem menschlichen, humanen Zusammenleben und zum Wohl der Gemeinschaft beitragen kann. Wie kann Unterricht gezielt humane Werte und Verhaltensweisen fördern?

Manche sehen im Schulfach „Praktische Philosophie“ die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses als erfüllt an. Doch auch dieses Unterrichtsfach wird in NRW weder Flächen deckend angeboten, noch ist es in allen Schulformen überhaupt eingeführt, in der Grundschule eben gar nicht.

Aktuell gibt es Überlegungen, das Fach „Praktische Philosophie“ in der Grundschule als Alternative zum Religionsunterricht zu unterstützen.

HP.Schulz


Quelle der Schülerzahlen: MSW NRW, Statistische Übersicht Nr. 391 – Quantita Schuljahr 2015/16, Düsseldorf, Sep. 2016

Advertisements